Suche LK

Aktueller Stand gemeldete Infektionen Coronavirus

Die Infektionsschutzmaßnahmenverordnung sieht unter anderem vor, welche Maßnahmen bei welchen Werten der 7-Tage-Inzidenzen ergriffen werden sollen. Hierbei wird auf die Werte, die das Robert Koch-Institut (RKI) veröffentlicht, zurückgegriffen (nach § 28a Abs. 3  Infektionsschutzgesetz). Deshalb verweisen wir in unseren Meldungen auf die Werte des RKI.

Die aktuellen Zahlen zum Coronavirus im Landkreis Neu-Ulm finden Sie auf den Seiten des Robert Koch-Instituts:

Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit


Übersicht zum Coronavirus im Landkreis Neu-Ulm

16.06.2021 – 7-Tage-Inzidenz am fünften Tag in Folge unter 50: Neuregelungen treten ab Freitag, 18.06.2021 in Kraft

  • 7-Tage-Inzidenz: 35,4
  • Gemeldete bestätigte Fälle insgesamt seit Beginn der Corona-Pandemie: 7.721
  • Bestätigte Fälle, die sich aktuell in Quarantäne befinden: 107
  • Gesamtzahl bestätigter Fälle, die verstorben sind: 115 (+0 im Vergleich zum Vortag)

Datenquelle: Robert Koch-Institut (RKI)

https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4/page/page_1/

Aktuell sind neun Klassen an sechs Schulen (Illertissen, Neu-Ulm, Senden) von Quarantänemaßnahmen betroffen.

Momentan sind keine Kindertageseinrichtungen von Quarantänemaßnahmen betroffen.

Von den bestätigten Fällen werden fünf Personen in einer Klinik im Landkreis betreut, drei davon im Intensivbereich.

Landkreis Neu-Ulm unterschreitet 7-Tage-Inzidenz von 50 am fünften Tag in Folge – weitere Lockerungen treten ab Freitag, 18.06.2021, in Kraft

Der Landkreis Neu-Ulm hat heute, 16.06.2021, laut Robert Koch-Institut mit einem Wert von 35,4 am fünften Tag in Folge die 7-Tage-Inzidenz von 50 Fällen pro 100.000 Einwohnern unterschritten. Somit treten am Freitag, 18.06.2021, weitere Lockerungen in Kraft.

Das Landratsamt Neu-Ulm hat dies heute amtlich bekannt gemacht.

Das sind dann die wesentlichen Änderungen

Private Zusammenkünfte: Es dürfen sich maximal zehn Personen treffen. Eine Beschränkung auf bestimmte Haushalte gibt es nicht mehr. Kinder bis 14 Jahre (bis zum 14. Geburtstag), die zu den jeweiligen Haushalten dazugehören, vollständig geimpfte und genesene Personen werden nicht mitgezählt.

Bei geplanten öffentlichen und privaten Veranstaltungen aus besonderem Anlass (Geburtstags-, Hochzeits-, Tauf-feiern, Trauerfeiern, Vereinssitzungen etc.) sind mehr Personen zugelassen: Im Freien sind bis zu 100 Personen, drinnen bis zu 50 Personen erlaubt. Die Testpflicht entfällt. Bei öffentlichen Veranstaltungen werden vollständig geimpfte und genesene Personen bei der zulässigen Höchstteilnehmerzahl mit einberechnet. Bei privaten Veranstaltungen aus besonderem Anlass (Geburtstags-, Hochzeits-, Tauffeiern, Trauerfeiern, Vereinssitzungen) werden vollständig geimpfte und genesene Personen bei der Höchstteilnehmerzahl nicht einberechnet.

Sport: Erlaubt sind kontaktfreier Sport und Kontaktsport innen wie außen ohne eine feste Personenobergrenze. Bei einer 7-Tage-Inzidenz unter 50 müssen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer kein negatives Testergebnis mehr vorweisen.

Auch für Fitnessstudios entfällt die Testpflicht.

Bei Sportveranstaltungen entfällt die Testpflicht eben-falls. Die Kontaktdaten müssen weiterhin erfasst werden. Sportveranstaltungen sind im Freien mit maximal 500 Zuschauern (einschließlich geimpfter und genesener Personen) mit festen Sitzplätzen erlaubt. Hierzu zählen auch Freiluftstadien mit überdachten Zuschauerplätzen. In Gebäuden bestimmt sich die zulässige Höchstzuschauerzahl einschließlich geimpfter und genesener Personen nach der Anzahl der vorhandenen Plätze, bei denen ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Plätzen gewahrt wird. Es sollen nicht mehr als 1.000 Personen zugelassen werden.

Freizeiteinrichtungen (Freizeitparks, Indoorspielplätze und vergleichbare ortsfeste Freizeiteinrichtungen, Badeanstalten, Hotelschwimmbäder, Thermen, Wellnesszentren, Saunen, Solarien, Spielhallen, Spielbanken und Wettannahmestellen): Die Testpflicht entfällt. Die Kontaktdaten müssen weiterhin erfasst werden.

Prostitutionsstätten, Clubs, Diskotheken und sonstige Vergnügungsstätten und vergleichbare Freizeiteinrichtungen bleiben geschlossen.

Die Testpflicht entfällt beim Betrieb von Seilbahnen, Fluss- und Seenschifffahrt im Ausflugsverkehr, Stadt- und Gästeführungen, Berg-, Kultur- und Naturführungen, Führungen in Schauhöhlen und Besucherbergwerken sowie touristischen Bahn- und Reisebusverkehr. Die Kontaktdaten müssen weiterhin erfasst werden.

Gastronomie: Die Testpflicht entfällt. Die Kontaktdaten müssen weiterhin erfasst werden. Es gelten die allgemeinen Kontaktbeschränkungen. Die FFP2-Maskenpflicht bleibt bestehen. Öffnungen sind von 05:00 bis 24:00 Uhr möglich. Dabei sind die jeweils gültigen Sperrzeiten der Konzession des jeweiligen Betreibers zu beachten. Ist z. B. laut Konzession der Betrieb nur bis 22:00 Uhr genehmigt, dann muss der Betrieb auch um 22:00 Uhr eingestellt werden.

Beherbergung: Bei einer 7-Tage-Inzidenz unter 50 muss jeder Gast nur noch bei der Ankunft einen negativen Test vorweisen.

Schulen: Es findet voller Präsenzunterricht (das heißt ohne Mindestabstand) für alle Jahrgangsstufen in allen Schularten statt. Es sind zweimal wöchentliche Tests erforderlich. Das Testergebnis wird den Schülern aber auf Antrag bescheinigt und kann so auch außerschulisch genutzt werden („Selbsttest-Ausweis“).

Kindertageseinrichtungen: Die Kindertageseinrichtungen dürfen öffnen. Der eingeschränkte Regelbetrieb (Betreuung in festen Gruppen) entfällt.

Bei kulturellen Veranstaltungen in Theatern, Opern, Konzerthäusen, Bühnen, Kinos und sonst dafür geeigneten Räumlichkeiten entfällt die Testpflicht. Kulturveranstaltungen sind im Freien mit maximal 500 Zuschauern (einschließlich geimpfter und genesener Personen) mit festen Sitzplätzen erlaubt. In Gebäuden bestimmt sich die zulässige Höchstzuschauerzahl einschließlich geimpfter und genesener Personen nach der Anzahl der vorhandenen Plätze, bei denen ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Plätzen gewahrt wird. Die Kontaktdaten müssen weiterhin erfasst werden.

Aktualisierungen gab es nochmals, was das gemeinsame Fußballschauen im Rahmen der Fußball-Europameisterschaft betrifft:

Im Rahmen der Gastronomie ist gemeinsames Fußballschauen möglich, wenn die aktuelle Infektionsschutzmaßnahmenverordnung sowie die entsprechenden Sicherheits- und Hygieneauflagen eingehalten werden. Als Grundsatz gilt, dass der Gastronomiebetrieb im Vordergrund stehen muss. Solange sich Gäste also im Rahmen des regulären Gaststättenbetriebs unter Beachtung der aktuell geltenden Abstands- und Hygienemaßnahmen im Gastrobetrieb aufhalten, ist gegen eine Übertragung – auch auf einer Großleinwand – nichts einzuwenden. Nicht gestattet ist es, wenn bei den Übertragungen der Eventcharakter im Vordergrund steht und es zum Beispiel zu größeren Gruppenbildungen oder Übertragungen abseits des gastronomischen Angebots kommt. Ebenfalls möglich ist die Übertragung von EM-Spielen in Kinos oder Sportstadien unter Voraussetzung der jeweils geltenden Regelungen.

Im privaten Bereich kann Fußball unter Berücksichtigung der aktuell gültigen Kontaktbeschränkungen geschaut werden. Das heißt, es dürfen sich zehn Personen aus maximal drei Haushalten treffen. Ab Freitag, 18.06.2021, dürfen sich aufgrund der Lockerungen dann zehn Personen aus beliebig vielen Haushalten treffen. Kinder bis 14 Jahre (bis zum 14. Geburtstag), die zu den jeweiligen Haushalten dazugehören, werden nicht mitgezählt. Ebenfalls nicht mitgezählt werden vollständig geimpfte und genesene Personen.

Für vollständig geimpfte und genesene Personen gelten die entsprechenden Erleichterungen. Bei privaten Zusammenkünften bleiben vollständig geimpfte und genesene Personen bei der Ermittlung der erlaubten Zahl der Teilnehmer unberücksichtigt. Mitgezählt werden geimpfte und genesene Personen hingegen bei der Höchstteilnehmerzahl von öffentlichen Veranstaltungen wie zum Beispiel kulturellen Veranstaltungen und Sportveranstaltungen.

Des Weiteren sind die jeweiligen Rahmenhygienekonzepte der Staatsregierung zu beachten und umzusetzen.

Die aktuellen Regelungen für den Landkreis Neu-Ulm gibt es unter
https://landkreis.neu-ulm.de/de/bayernweite-regeln.html

Wir bitten alle Bürgerinnen und Bürger, egal, wo sie im Landkreis wohnen oder unterwegs sind, sich an die Abstands- und Hygieneregeln sowie die Maskenpflicht zu halten. Bitte werden Sie nicht unvorsichtiger, wenn z. B. in einer bestimmten Kommune kaum bestätigte Fälle aufgetreten sind - gerade auch mit Blick darauf, dass viele Menschen keine oder kaum Symptome zeigen, die sich mit dem Virus angesteckt haben und dadurch gar nicht wissen, dass sie das Virus in sich tragen.

Eine wöchentliche Übersicht der Coronazahlen sowie der Impffortschritte im Landkreis Neu-Ulm finden Sie unter https://landkreis.neu-ulm.de/de/woechentliche-uebersicht-zum-coronavirus-im-landkreis-neu-ulm.html

© Kerstin Weidner E-Mail