Suche LK

Neuausrichtung der Impfzentren ab Oktober

10.09.2021

Fokus wird vermehrt auf mobile Impfungen gelegt – Impfzentrum in Weißenhorn bleibt als Basisstation erhalten, Impfzentren in Illertissen und Neu-Ulm schließen

Weil die Nachfrage für Impfungen gegen das Coronavirus immer weiter zurückgegangen ist und damit auch die Auslastung in den Impfzentren deutlich nachgelassen hat, ist ab Oktober eine Neuausrichtung der Impfzentren im Freistaat Bayern vorgesehen. Dabei sollen Impfangebote vor allem über die niedergelassenen Ärzte und Betriebsärzte erfolgen und die Impfzentren das Angebot ergänzen. Der Schwerpunkt der Impfzentren soll auf mobilen Impfungen liegen, weshalb die Kapazitäten in den Impfzentren reduziert werden.

Konkret bedeutet das für den Landkreis Neu-Ulm, dass ab Oktober die mobilen Impfungen im Landkreis Neu-Ulm weiter ausgebaut werden. Parallel dazu wird die Arbeit in den Impfzentren in Illertissen und Neu-Ulm eingestellt, so dass der Landkreis künftig nur noch ein Impfzentrum in Weißenhorn betreiben wird. Damit wird Weißenhorn zur Basisstation

mehr zu dem Thema unter https://landkreis.neu-ulm.de/de/aktuelles-corona/so-geht-es-mit-den-impfzentren-im-landkreis-neu-ulm-weiter.html

© Kerstin Weidner E-Mail

Suche LK

Auffrischungsimpfungen

Nachdem jetzt in Bayern Auffrischungsimpfungen möglich sind, hat auch der Landkreis Neu-Ulm mit der Umsetzung der sogenannten „Boosterimpfungen“ begonnen.

Der Fokus soll im Moment – analog zum Beginn der Impfungen Anfang dieses Jahres - auf Senioren- und Pflegeheimen sowie Kliniken liegen. Besonders die vulnerablen Gruppen, Personen mit Immunschwäche oder Immunsuppression und Personen, die einem sehr hohen Infektionsrisiko ausgesetzt sind, sollen geschützt werden. Die Kontaktaufnahme zu den ersten Einrichtungen ist erfolgt und die ersten Impfungen konnten bereits vorgenommen werden. Hierbei ist wieder das Mobile Team im Einsatz, das die jeweilige Einrichtung direkt vor Ort besucht. Auch die Klinikmitarbeiter wurden über die Möglichkeit der Boosterimpfungen informiert und die ersten Auffrischungen sind über die Impfzentren erfolgt.

Grundsätzlich können alle Personen eine Auffrischungsimpfung erhalten, deren letzte Impfung gegen das Corona-Virus mindestens 6 Monate zurückliegt. Zum Einsatz kommen die bekannten und gut verträglichen mRNA-Impfstoffe von BionTech und Moderna. Impfungen sind während der Öffnungszeiten in den Impfzentren möglich. Außerdem kann man sich die Auffrischungsimpfung auch im Rahmen einer der Sonderaktionen, bei denen der Impfbus an unterschiedlichen Standorten im Landkreis steht, holen. Bitte Impfpass, Krankenversichertenkarte und Personalausweis mitbringen.

Impfungen werden im Moment ohne Anmeldung und vorherige Registrierung bzw. Terminvergabe vorgenommen. Dazu einfach in eines der Impfzentren kommen oder bei einer Sonderaktion vorbei schauen. Bei der Wahl des Impfzentrums ist man frei.

Bitte beachten: Leider kommt es im Moment immer mal wieder vor, dass Personen über BayIMCO noch eine Einladung bzw. Erinnerung für ihren Zweittermin erhalten. Diese Nachrichten bitte ignorieren! Aktuell sind keine Termine für eine Impfung erforderlich bzw. es wird auch nicht nach Terminvergabe geimpft. Auch die Wohnortbindung an ein bestimmtes Impfzentrum ist aufgehoben. Das heißt, Impfungen in den Impfzentren sind nur während der unten angegebenen Öffnungszeiten möglich, wobei man sich das Impfzentrum aussuchen kann.  


© Kerstin Weidner E-Mail