Sie befinden sich hier: Hauptnavigation » Landkreis » Aktuelles » Aktuelle Mitteilungen
Landkreis Neu-Ulm | Aktuelle Mitteilungen | Startseite | Suche LK

Merkel lobt Gesundheitsdienst

Landrat und stellvertretende ÖGD-Leiterin nehmen an Internet-Konferenz mit der Bundeskanzlerin teil

Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel hat den Gesundheitsämtern in Deutschland für ihre zentrale Rolle bei der Bekämpfung des Corona-Virus gedankt. Sie hätten „einen ganz wesentlichen Anteil daran, dass wir das Infektionsgeschehen bislang in Deutschland doch weitgehend unter Kontrolle halten konnten“. Das sagte die Regierungschefin bei einer Web-Tagung zum Thema „Der Öffentliche Gesundheitsdienst in der Corona-Krise“, an der auch Landrat Thorsten Freudenberger und die stellvertretende ÖGD-Leiterin am Landratsamt Neu-Ulm, Dr. Stephanie Kurz, teilnahmen.

Die Infektionsketten zu verfolgen sowie Corona-Tests und Quarantänen anzuordnen bedeuteten für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gesundheitsämter einen „unfassbaren Mehraufwand“, so Merkel. Diesem trägt der Bund mit einem Vier-Milliarden-Paket zur besseren personellen und materiellen Ausstattung der Öffentlichen Gesundheitsdienste Rechnung.

Bis Ende 2022 sollen mindestens 5.000 unbefristete Vollzeitstellen im Öffentlichen Gesundheitsdienst neu entstehen. Außerdem ist eine breit angelegte Unterstützung bei digitalen Lösungen, etwa für Meldesysteme, geplant.

90 Prozent der zusätzlichen Stellen sollen in den Landkreisen und kreisfreien Städten geschaffen werden. Je nach Größe des Gesundheitsamts könnten es zehn, 20 oder 30 Stellen mehr sein.

Seitens des Freistaates Bayern ist ebenfalls eine personelle Aufstockung der Gesundheitsämter vorgesehen. Im Landratsamt Neu-Ulm sind die ersten Bewerbungsgespräche und Einstellungen bereits erfolgt.

Landrat Thorsten Freudenberger und stellvertretende ÖGD-Leiter Dr. Stephanie Kurz freuen sich über „die inhaltliche und personelle Unterstützung unseres so wichtigen Bereichs“. Der Landrat lobt: „Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Gesundheitsamt leisten in dieser herausfordernden Zeit Großartiges.“

© Martina Plaschke E-Mail

Zurück
 

Asyl

Landkreis Neu-Ulm | Aktuelle Mitteilungen | Startseite | Suche LK

Merkel lobt Gesundheitsdienst

Landrat und stellvertretende ÖGD-Leiterin nehmen an Internet-Konferenz mit der Bundeskanzlerin teil

Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel hat den Gesundheitsämtern in Deutschland für ihre zentrale Rolle bei der Bekämpfung des Corona-Virus gedankt. Sie hätten „einen ganz wesentlichen Anteil daran, dass wir das Infektionsgeschehen bislang in Deutschland doch weitgehend unter Kontrolle halten konnten“. Das sagte die Regierungschefin bei einer Web-Tagung zum Thema „Der Öffentliche Gesundheitsdienst in der Corona-Krise“, an der auch Landrat Thorsten Freudenberger und die stellvertretende ÖGD-Leiterin am Landratsamt Neu-Ulm, Dr. Stephanie Kurz, teilnahmen.

Die Infektionsketten zu verfolgen sowie Corona-Tests und Quarantänen anzuordnen bedeuteten für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gesundheitsämter einen „unfassbaren Mehraufwand“, so Merkel. Diesem trägt der Bund mit einem Vier-Milliarden-Paket zur besseren personellen und materiellen Ausstattung der Öffentlichen Gesundheitsdienste Rechnung.

Bis Ende 2022 sollen mindestens 5.000 unbefristete Vollzeitstellen im Öffentlichen Gesundheitsdienst neu entstehen. Außerdem ist eine breit angelegte Unterstützung bei digitalen Lösungen, etwa für Meldesysteme, geplant.

90 Prozent der zusätzlichen Stellen sollen in den Landkreisen und kreisfreien Städten geschaffen werden. Je nach Größe des Gesundheitsamts könnten es zehn, 20 oder 30 Stellen mehr sein.

Seitens des Freistaates Bayern ist ebenfalls eine personelle Aufstockung der Gesundheitsämter vorgesehen. Im Landratsamt Neu-Ulm sind die ersten Bewerbungsgespräche und Einstellungen bereits erfolgt.

Landrat Thorsten Freudenberger und stellvertretende ÖGD-Leiter Dr. Stephanie Kurz freuen sich über „die inhaltliche und personelle Unterstützung unseres so wichtigen Bereichs“. Der Landrat lobt: „Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Gesundheitsamt leisten in dieser herausfordernden Zeit Großartiges.“

© Martina Plaschke E-Mail

Zurück

Aktuelle Mitteilungen

Ausstellungen