Sie befinden sich hier: Hauptnavigation » Landkreis » Aktuelles » Aktuelle Mitteilungen
Landkreis Neu-Ulm | Aktuelle Mitteilungen | Startseite | Suche LK

Landkreis baut Klinik in Weißenhorn für rund vier Millionen Euro aus

Das neue Modulgebäude soll bis Ende September 2020 fertiggestellt sein

Auf den Landkreis Neu-Ulm ist auch in der Corona-Krise als Investor Verlass. Er steckt insgesamt rund vier Millionen Euro in die Erweiterung der Stiftungsklinik in Weißenhorn. Seit Mai dieses Jahres laufen die Arbeiten an dem Anbau, der in Modulbauweise errichtet wird. Voraussichtlich soll das neue Modulgebäude Ende September fertiggestellt sein.

Ab dieser Woche werden vor dem Bettentrakt der Stiftungsklinik - wegen seiner Form „Bettenwinkel“ genannt  - die 21 Module per Kran auf das Betonfundament gesetzt, das rund 25 Meter lang, 18 Meter breit und zwei Meter tief ist.

Insgesamt entstehen so drei Geschosse in Fertigbauweise, die jeweils über einen Verbindungsflur mit dem Hauptgebäude verbunden werden. Im Erdgeschoss werden ambulante Behandlungsräume untergebracht. Durch diese Erweiterung kann die dringend notwendige Entzerrung der Notaufnahme und der Ambulanzräume realisiert werden. In den beiden Obergeschossen entstehen Bettentrakte, welche die internistischen Bettenkapazitäten an der Stiftungsklinik deutlich erhöhen. Der Anbau lindert die dringlichste Platznot an der Stiftungsklinik Weißenhorn.

„Trotz der Corona-Krise liegen wir im Bauzeitenplan gerade einmal zwei Monate zurück“, hob Baukoordinator Christian Pröll von der Kreisspitalstiftung bei einer Baustellenbesichtigung in der vorigen Woche hervor. „Das Zusammenspiel aller Beteiligten ist beispielhaft“, lobte Stiftungsdirektor Marc Engelhard. „Gerade im Hinblick auf die immensen Herausforderungen der Corona-Krise sind die dringend benötigten Raumkapazitäten noch bedeutsamer geworden.“

„Ich danke allen, die dazu beigetragen haben, die Bauverzögerungen so gering wie möglich zu halten“, sagte stellvertretender Landrat Franz-Clemens Brechtel bei seinem Besuch in Weißenhorn. „Ich bin froh, dass wir schon bald die zusätzlichen Krankenhauskapazitäten in Betrieb nehmen können.“

Bei dem Vorort-Termin würdigte der Vize-Landrat auch die „großartigen Leistungen“ der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aller heimischen Krankenhäuser während der Corona-Pandemie.

© Martina Plaschke E-Mail

Zurück
 

Asyl

Landkreis Neu-Ulm | Aktuelle Mitteilungen | Startseite | Suche LK

Landkreis baut Klinik in Weißenhorn für rund vier Millionen Euro aus

Das neue Modulgebäude soll bis Ende September 2020 fertiggestellt sein

Auf den Landkreis Neu-Ulm ist auch in der Corona-Krise als Investor Verlass. Er steckt insgesamt rund vier Millionen Euro in die Erweiterung der Stiftungsklinik in Weißenhorn. Seit Mai dieses Jahres laufen die Arbeiten an dem Anbau, der in Modulbauweise errichtet wird. Voraussichtlich soll das neue Modulgebäude Ende September fertiggestellt sein.

Ab dieser Woche werden vor dem Bettentrakt der Stiftungsklinik - wegen seiner Form „Bettenwinkel“ genannt  - die 21 Module per Kran auf das Betonfundament gesetzt, das rund 25 Meter lang, 18 Meter breit und zwei Meter tief ist.

Insgesamt entstehen so drei Geschosse in Fertigbauweise, die jeweils über einen Verbindungsflur mit dem Hauptgebäude verbunden werden. Im Erdgeschoss werden ambulante Behandlungsräume untergebracht. Durch diese Erweiterung kann die dringend notwendige Entzerrung der Notaufnahme und der Ambulanzräume realisiert werden. In den beiden Obergeschossen entstehen Bettentrakte, welche die internistischen Bettenkapazitäten an der Stiftungsklinik deutlich erhöhen. Der Anbau lindert die dringlichste Platznot an der Stiftungsklinik Weißenhorn.

„Trotz der Corona-Krise liegen wir im Bauzeitenplan gerade einmal zwei Monate zurück“, hob Baukoordinator Christian Pröll von der Kreisspitalstiftung bei einer Baustellenbesichtigung in der vorigen Woche hervor. „Das Zusammenspiel aller Beteiligten ist beispielhaft“, lobte Stiftungsdirektor Marc Engelhard. „Gerade im Hinblick auf die immensen Herausforderungen der Corona-Krise sind die dringend benötigten Raumkapazitäten noch bedeutsamer geworden.“

„Ich danke allen, die dazu beigetragen haben, die Bauverzögerungen so gering wie möglich zu halten“, sagte stellvertretender Landrat Franz-Clemens Brechtel bei seinem Besuch in Weißenhorn. „Ich bin froh, dass wir schon bald die zusätzlichen Krankenhauskapazitäten in Betrieb nehmen können.“

Bei dem Vorort-Termin würdigte der Vize-Landrat auch die „großartigen Leistungen“ der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aller heimischen Krankenhäuser während der Corona-Pandemie.

© Martina Plaschke E-Mail

Zurück

Aktuelle Mitteilungen

Hüter der Grenzen

Feldgeschworene im Landkreis Neu-Ulm für 50 und 25 Jahre für die Ausübung ihres Ehrenamts geehrt

mehr

Ausstellungen