Sie befinden sich hier: Hauptnavigation » Landkreis » Aktuelles » Aktuelle Mitteilungen
Corona | Landkreis Neu-Ulm | Aktuelle Mitteilungen | Startseite | Suche LK | Aktuelles-Corona

Höhere Vereinspauschalen in Zeiten der Corona-Krise

Freistaat Bayern und Landkreis Neu-Ulm fördern die Sport- und Schützenvereine

Der Landkreis Neu-Ulm unterstützt seine Sport- und Schützenvereine weiterhin kraftvoll. „Mit unserem Fördervolumen liegen wir in Bayern an der Spitze“, stellt Landrat Thorsten Freudenberger heraus. Das Landratsamt reicht nicht nur die Vereinspauschalen des Freistaates an die Vereine weiter, sondern gewährt auf Beschluss des Kreistages seit vielen Jahren auch noch sogenannte freiwillige Leistungen.

Der Zuschuss des Freistaates Bayern für die 92 Sport- und Schützenvereine im Landkreis Neu-Ulm beläuft sich dieses Jahr auf insgesamt 583.743 Euro. Im Jahr 2019 waren es 285.620 Euro. Die Staatsregierung hat die Vereinspauschale in diesem Jahr wegen der Corona-Krise verdoppelt: 58 Cent statt 29 Cent pro Mitgliedereinheit (Quote aus Zahlen der Mitglieder, der Jugendlichen und der Übungsleiterlizenzen).

Wie im Landkreis Neu-Ulm seit vielen Jahren der Fall, kommen auch heuer für die Vereine freiwillige Leistungen des Landkreises dazu. Der Kreistag bewilligte dafür 161.033 Euro. Das ist die gleiche Summe wie im Vorjahr. „Nur wenige Landkreise und kreisfreie Städte in Bayern gewähren überhaupt eigene Vereinspauschalmittel als freiwillige Leistung“, betont Heiko Schleifer, der Leiter des Fachbereichs „Schule, Kindergarten, Sport und Kultur“ im Landratsamt Neu-Ulm.

Landrat Thorsten Freudenberger zufolge sind diese Ausgaben nicht nur monetär von großem Wert: „Unsere Sport- und Schützenvereine sind unersetzliche Lern- und Erfahrungsorte für gemeinschaftliches Leben, Gesundheit, Fitness, Integration und fairen, menschlichen Umgang untereinander.“ Besonders hebt der Kreischef auch die wichtige Arbeit für Kinder und Jugendliche hervor, die in vielen Vereinen geleistet wird. „Jeder Cent, mit dem wir die Vereine unterstützen, ist bestens angelegt – gerade heuer, im Jahr der Corona-Krise, in dem viele Vereine hohe Einnahmeausfälle zu beklagen haben.“  

Zusätzlich gibt es im Landkreis derzeit auch die Corona-Soforthilfe für die Vereine, für die der Landkreis rund 175.000 Euro (1 Euro pro Einwohner) zur Verfügung gestellt hat. Viele Kommunen stocken derzeit meist noch um einen Euro pro Einwohner auf, um den Vereinen zu helfen, die coronabedingt besonders hohe Ausfälle haben oder gar in ihrer Existenz bedroht sind. Diese Hilfe steht über die Zielgruppe der Sport- und Schützenvereine hinaus, die mit der Vereinspauschale gefördert werden, allen Vereinen zur Verfügung. Freistaat, Landkreis und die Kommunen zeigen so in schwierigen Zeiten, dass sie zu ihren Vereinen stehen.

© Martina Herrmann E-Mail

Zurück
 

Asyl

Corona | Landkreis Neu-Ulm | Aktuelle Mitteilungen | Startseite | Suche LK | Aktuelles-Corona

Höhere Vereinspauschalen in Zeiten der Corona-Krise

Freistaat Bayern und Landkreis Neu-Ulm fördern die Sport- und Schützenvereine

Der Landkreis Neu-Ulm unterstützt seine Sport- und Schützenvereine weiterhin kraftvoll. „Mit unserem Fördervolumen liegen wir in Bayern an der Spitze“, stellt Landrat Thorsten Freudenberger heraus. Das Landratsamt reicht nicht nur die Vereinspauschalen des Freistaates an die Vereine weiter, sondern gewährt auf Beschluss des Kreistages seit vielen Jahren auch noch sogenannte freiwillige Leistungen.

Der Zuschuss des Freistaates Bayern für die 92 Sport- und Schützenvereine im Landkreis Neu-Ulm beläuft sich dieses Jahr auf insgesamt 583.743 Euro. Im Jahr 2019 waren es 285.620 Euro. Die Staatsregierung hat die Vereinspauschale in diesem Jahr wegen der Corona-Krise verdoppelt: 58 Cent statt 29 Cent pro Mitgliedereinheit (Quote aus Zahlen der Mitglieder, der Jugendlichen und der Übungsleiterlizenzen).

Wie im Landkreis Neu-Ulm seit vielen Jahren der Fall, kommen auch heuer für die Vereine freiwillige Leistungen des Landkreises dazu. Der Kreistag bewilligte dafür 161.033 Euro. Das ist die gleiche Summe wie im Vorjahr. „Nur wenige Landkreise und kreisfreie Städte in Bayern gewähren überhaupt eigene Vereinspauschalmittel als freiwillige Leistung“, betont Heiko Schleifer, der Leiter des Fachbereichs „Schule, Kindergarten, Sport und Kultur“ im Landratsamt Neu-Ulm.

Landrat Thorsten Freudenberger zufolge sind diese Ausgaben nicht nur monetär von großem Wert: „Unsere Sport- und Schützenvereine sind unersetzliche Lern- und Erfahrungsorte für gemeinschaftliches Leben, Gesundheit, Fitness, Integration und fairen, menschlichen Umgang untereinander.“ Besonders hebt der Kreischef auch die wichtige Arbeit für Kinder und Jugendliche hervor, die in vielen Vereinen geleistet wird. „Jeder Cent, mit dem wir die Vereine unterstützen, ist bestens angelegt – gerade heuer, im Jahr der Corona-Krise, in dem viele Vereine hohe Einnahmeausfälle zu beklagen haben.“  

Zusätzlich gibt es im Landkreis derzeit auch die Corona-Soforthilfe für die Vereine, für die der Landkreis rund 175.000 Euro (1 Euro pro Einwohner) zur Verfügung gestellt hat. Viele Kommunen stocken derzeit meist noch um einen Euro pro Einwohner auf, um den Vereinen zu helfen, die coronabedingt besonders hohe Ausfälle haben oder gar in ihrer Existenz bedroht sind. Diese Hilfe steht über die Zielgruppe der Sport- und Schützenvereine hinaus, die mit der Vereinspauschale gefördert werden, allen Vereinen zur Verfügung. Freistaat, Landkreis und die Kommunen zeigen so in schwierigen Zeiten, dass sie zu ihren Vereinen stehen.

© Martina Herrmann E-Mail

Zurück

Aktuelle Mitteilungen

Ausstellungen