Sie befinden sich hier: Hauptnavigation » Landkreis » Aktuelles » Aktuelle Mitteilungen
Landkreis Neu-Ulm | Aktuelle Mitteilungen | Startseite | Suche LK

Etwa 80.000 Rettungseinsätze pro Jahr im Zweckverband Donau-Iller

Erste Verbandsversammlung in der neuen Wahlperiode – Landkreis Neu-Ulm hat fünf Mitglieder im Leitungsgremium

Der Landkreis Neu-Ulm ist Mitglied des Zweckverbandes für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung (ZRF) Donau-Iller, dem auch die Landkreise Günzburg und Unterallgäu sowie die Kreisfreie Stadt Memmingen angehören. In der Mehrzweckhalle der Berufsschule Günzburg fand nun die erste Sitzung der Verbandsversammlung in der neuen Wahlperiode statt.

Für den Landkreis Neu-Ulm nahmen daran Landrat Thorsten Freudenberger sowie die Kreistagsmitglieder Jürgen Salzmann, Hildegard Mack und Dieter Wegerer teil. Kreisrat Ludwig Ott fehlte entschuldigt. Zum neuen Verbandsvorsitzenden wurde Dr. Hans Reichhart, der neue Landrat des Landkreises Günzburg, gewählt.

Der Zweckverband für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung Donau-Iller betreibt seit 8. November 2011 als gemeinsame Einrichtung die Integrierte Leitstelle (ILS) in Krumbach (Landkreis Günzburg). Seither erfolgt die telefonische Alarmierung in Notfallsituationen durch die einheitliche Notrufnummer 112.

Das Verbandsgebiet und somit auch der Rettungsdienstbereich Donau-Iller umfasst circa 480.000 Einwohnerinnen und Einwohner. Dafür stehen 16 Rettungswachen und Stellplätze des Rettungsdienstes, acht Notarzt-Standorte sowie 353 freiwillige Feuerwehren und Werkfeuerwehren zur Verfügung. Die ILS wickelt pro Jahr circa 80.000 Einsätze ab. 

Im Landkreis Neu-Ulm gibt es drei Rettungswachen und drei Notarzt-Standorte: jeweils in Illertissen, Neu-Ulm und Weißenhorn. Dazu kommen 67 Freiwillige Feuerwehren und fünf Werkfeuerwehren. Die Rettungsdienste leisten pro Jahr ungefähr 30.000 Einsätze, die Feuerwehren circa 1500.

© Martina Plaschke E-Mail

Zurück

Bildungsregion

Asyl

Landkreis Neu-Ulm | Aktuelle Mitteilungen | Startseite | Suche LK

Etwa 80.000 Rettungseinsätze pro Jahr im Zweckverband Donau-Iller

Erste Verbandsversammlung in der neuen Wahlperiode – Landkreis Neu-Ulm hat fünf Mitglieder im Leitungsgremium

Der Landkreis Neu-Ulm ist Mitglied des Zweckverbandes für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung (ZRF) Donau-Iller, dem auch die Landkreise Günzburg und Unterallgäu sowie die Kreisfreie Stadt Memmingen angehören. In der Mehrzweckhalle der Berufsschule Günzburg fand nun die erste Sitzung der Verbandsversammlung in der neuen Wahlperiode statt.

Für den Landkreis Neu-Ulm nahmen daran Landrat Thorsten Freudenberger sowie die Kreistagsmitglieder Jürgen Salzmann, Hildegard Mack und Dieter Wegerer teil. Kreisrat Ludwig Ott fehlte entschuldigt. Zum neuen Verbandsvorsitzenden wurde Dr. Hans Reichhart, der neue Landrat des Landkreises Günzburg, gewählt.

Der Zweckverband für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung Donau-Iller betreibt seit 8. November 2011 als gemeinsame Einrichtung die Integrierte Leitstelle (ILS) in Krumbach (Landkreis Günzburg). Seither erfolgt die telefonische Alarmierung in Notfallsituationen durch die einheitliche Notrufnummer 112.

Das Verbandsgebiet und somit auch der Rettungsdienstbereich Donau-Iller umfasst circa 480.000 Einwohnerinnen und Einwohner. Dafür stehen 16 Rettungswachen und Stellplätze des Rettungsdienstes, acht Notarzt-Standorte sowie 353 freiwillige Feuerwehren und Werkfeuerwehren zur Verfügung. Die ILS wickelt pro Jahr circa 80.000 Einsätze ab. 

Im Landkreis Neu-Ulm gibt es drei Rettungswachen und drei Notarzt-Standorte: jeweils in Illertissen, Neu-Ulm und Weißenhorn. Dazu kommen 67 Freiwillige Feuerwehren und fünf Werkfeuerwehren. Die Rettungsdienste leisten pro Jahr ungefähr 30.000 Einsätze, die Feuerwehren circa 1500.

© Martina Plaschke E-Mail

Zurück

Aktuelle Mitteilungen

Ausstellungen