Corona | Landkreis Neu-Ulm | Aktuelle Mitteilungen | Suche LK | Aktuelles-Corona

So geht es mit den Impfzentren im Landkreis Neu-Ulm weiter

Ab Oktober liegt der Fokus vermehrt auf mobilen Impfungen – Impfzentrum in Weißenhorn bleibt als Basisstation erhalten, Impfzentren in Illertissen und Neu-Ulm schließen

Weil die Nachfrage für Impfungen gegen das Coronavirus immer weiter zurückgegangen ist und damit auch die Auslastung in den Impfzentren deutlich nachgelassen hat, ist ab Oktober eine Neuausrichtung der Impfzentren im Freistaat Bayern vorgesehen. Dabei sollen Impfangebote vor allem über die niedergelassenen Ärzte und Betriebsärzte erfolgen und die Impfzentren das Angebot ergänzen. Der Schwerpunkt der Impfzentren soll auf mobilen Impfungen liegen, weshalb die Kapazitäten in den Impfzentren reduziert werden.

Konkret bedeutet das für den Landkreis Neu-Ulm, dass ab Oktober die mobilen Impfungen im Landkreis Neu-Ulm weiter ausgebaut werden. Parallel dazu wird die Arbeit in den Impfzentren in Illertissen und Neu-Ulm eingestellt, so dass der Landkreis künftig nur noch ein Impfzentrum in Weißenhorn betreiben wird. Damit wird Weißenhorn zur Basisstation. Zum einen werden die Bürgerinnen und Bürger dort weiterhin gegen das Coronavirus geimpft, zum anderen werden von Weißenhorn aus vermehrt mobile Impfaktionen mit kleinen Teams oder dem Impfbus umgesetzt. Dabei kann man auf die Erfahrungen der Sonderaktionen in den vergangenen Wochen zurückgreifen. Diese haben gezeigt, dass ein niederschwelliges Angebot vor Ort auf eine gute Resonanz stößt. Die mobilen Einheiten werden vier Mal in der Woche unterwegs sein. Impfungen im Impfzentrum werden vier Mal pro Woche möglich sein. Darüber hinaus bieten weiterhin zahlreiche (Haus)Arztpraxen Impfungen an.

Die Entscheidung für Weißenhorn als Basisstation ist unter anderem darin begründet, dass die Einrichtung zentral im Landkreis liegt. Darüber hinaus ist dort auch das Testzentrum des Landkreises Neu-Ulm untergebracht.

Das Impfzentrum in Illertissen öffnet zum letzten Mal am Samstag, 25.09.2021. Nach seinem Abbau werden die Räume wieder der Kreisspitalstiftung zum Eigenbedarf übergeben. Das Impfzentrum in Neu-Ulm nimmt zum letzten Mal am Donnerstag, 30.09.21, Impfungen vor. Im Anschluss wird mit dem Rückbau der Container begonnen. Personen, die im Impfzentrum Illertissen oder Neu-Ulm eine Erstimpfung erhalten haben und noch eine zweite Impfung benötigen, können dann hierfür das Impfzentrum in Weißenhorn oder den Impfbus besuchen. Die Termine für die nächsten Aktionen mit dem Impfbus werden noch bekannt gegeben. Bitte beachten, dass zwischen Erst- und Zweitimpfung ein Intervall von vier Wochen liegen soll.

In der Woche vom 27.09. bis 02.10.2021 hat das Impfzentrum Weißenhorn jeden Tag geöffnet.

Öffnungszeiten Impfzentrum Weißenhorn 27.09. – 02.10.21:
Montag bis Freitag: 12:00 bis 18:00 Uhr
Samstag 10:00 bis 14:00 Uhr

Am 3. Oktober ist das Impfzentrum Weißenhorn geschlossen. Ab dem 04. Oktober sind die Öffnungszeiten im Impfzentrum Weißenhorn folgende:
Montag, Mittwoch, Freitag: 12:00 bis 18:00 Uhr
Samstag: 09:00 bis 14:00 Uhr

Das Impfzentrum Weißenhorn bleibt als ergänzendes staatliches Angebot bis voraussichtlich 30.04.2022 bestehen.

Bis jetzt wurden im Landkreis Neu-Ulm insgesamt 207.747 Impfungen vorgenommen. Davon 105.993 Erstimpfungen und 101.754 Zweitimpfungen. Das entspricht einer Impfquote von 60,3 % bei den Erstimpfungen sowie 57,9 % bei den Zweitimpfungen.

„Die Impfung zählt nach wie vor zu den wichtigsten Mitteln zur Eindämmung der Pandemie“, sagt stellvertretender Landrat Franz-Clemens Brechtel. „Nachdem ausreichend Impfstoff zur Verfügung steht und den Menschen mittlerweile ein niederschwelliges Impfangebot gemacht werden kann, ist jeder aufgefordert, der kann, sich impfen zu lassen. Dadurch werden auch Personen geschützt, die sich zum Beispiel aufgrund ihres Alters oder aus anderen Gründen noch nicht selbst impfen lassen können.“

© Martina Plaschke E-Mail

Zurück