Suche LK

Informationen für ältere Menschen

Insbesondere für ältere Menschen und Menschen mit bestimmten Vorerkrankungen besteht ein höheres Risiko, schwer an COVID-19 zur erkranken.

Das Risiko einer schweren Erkrankung steigt ab 50 bis 60 Jahren stetig mit dem Alter an. Auch verschiedene Grunderkrankungen wie z.B. Herzkreislauferkrankungen, Diabetes, Erkrankungen des Atmungssystems, der Leber und der Niere sowie Krebserkrankungen scheinen unabhängig vom Alter das Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf zu erhöhen.

Robert Koch-Institut
Bundesministerium für Gesundheit

Informationen für ältere Menschen

Besuchsregelungen in den Kliniken und Pflegeeinrichtungen

In seiner Kabinettsitzung hat die Bayerische Staatsregierung am 16. Juni 2020 folgendes beschlossen: Das Gesundheitsministerium wird in Abstimmung mit dem Sozialministerium umgehend Vorschläge für eine Lockerung der Besuchsregelungen für Krankenhäuser, Altenheime und Behinderteneinrichtungen erarbeiten. Für die künftigen Besuchsregelungen gilt dabei der Grundsatz der Verantwortung der Träger und Einrichtungen vor Ort, jeweils im Einvernehmen mit den örtlich zuständigen Gesundheitsbehörden bzw. Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit: Der Schutz der Bewohner bzw. Patienten hat oberste Priorität. Ziel sind weitgehende Erleichterungen bei den Besuchsregelungen, dies stets aber nur in Abhängigkeit von den konkreten örtlichen Verhältnissen

Die Einrichtungen haben Schutz- und Hygienekonzepte (insbesondere hinsichtlich Vorkehrungen zu kontrolliertem Zugang, Besuchszonen und Besucherräume) vorzulegen. Für Personal und Bewohnern bzw. Patienten sind regelmäßige Testungen sicherzustellen.

Bitte informieren Sie sich vor dem Besuch bei der jeweiligen Einrichtung über die genauen Regelungen und Besuchszeiten.

Für die Kliniken im Landkreis Neu-Ulm finden Sie diese unter

www.stiftungsklinik-weissenhorn.de

www.donauklinik-neu-ulm.de

www.illertalklinik-illertissen.de

Aufnahmestopp in Pflegeheimen

Das Bayerische Ministerium für Gesundheit und Pflege hatte einen Aufnahmestopp für Pflegeeinrichtungen in Bayern ab dem 04. April 2020 verfügt. Dieses grundsätzliche Aufnahmestopp für stationäre Einrichtungen der Pflege und für Menschen mit Behinderung wurde unter Auflagen aufgehoben. Voraussetzung für eine Aufnahme von Bewohnerinnen und Bewohnern ist ein einrichtungsindividuelles Schutzkonzept, das den größtmöglichen Schutz der Bewohnerinnen und Bewohner und des Personals gewährleistet.

Bericht aus der Kabinettssitzung vom 19. Mai 2020

Vollzug des Infektionsschutzgesetzes: Notfallplan Corona-Pandemie: Regelungen für Pflegeeinrichtungen

Handlungsanweisungen für Alten- und Pflegeheime und stationäre Einrichtungen der Eingliederungshilfe (gemeinschaftliches Wohnen)

© Kerstin Weidner E-Mail

Suche LK

Aufnahmestopp für stationäre Einrichtungen für Menschen mit Behinderung

Das Bayerische Ministerium für Gesundheit und Pflege hatte einen Aufnahmestopp für Einrichtungen für Menschen mit Behinderung in Bayern ab dem 04. April 2020 verfügt. Dieses grundsätzliche Aufnahmestopp für stationäre Einrichtungen der Pflege und für Menschen mit Behinderung wurde unter Auflagen aufgehoben. Voraussetzung für eine Aufnahme von Bewohnerinnen und Bewohnern ist ein einrichtungsindividuelles Schutzkonzept, das den größtmöglichen Schutz der Bewohnerinnen und Bewohner und des Personals gewährleistet.

Bericht aus der Kabinettssitzung vom 19. Mai 2020

Vollzug des Infektionsschutzgesetzes: Notfallplan Corona-Pandemie: Regelungen für stationäre Einrichtungen für Menschen mit Behinderung

Vollzug des Infektionsschutzgesetzes: Corona-Pandemie: Maßnahmen betreffend Werk- und Förderstätten für Menschen mit Behinderung, Frühförderstellen sowie Berufsbildungs- und Berufsförderungswerke

© Kerstin Weidner E-Mail

Suche LK

Wichtige Patienteninformationen

Krankheiten machen keine Pause - machen deshalb auch Sie keine Pause von Ihrem Arzt!

Auch in Zeiten von Corona gibt es noch zahlreiche weitere Krankheiten, die untersucht und behandelt werden müssen. Viele Patientinnen und Patienten sind chronisch krank und haben zum Beispiel Bluthochdruck, Herz- und Kreislauferkrankungen, Diabetes etc. Deshalb müssen sie sich regelmäßig kontrollieren lassen. Die Ärztinnen und Ärzte im Landkreis Neu-Ulm sind weiterhin für die Patientinnen und Patienten da. Aktuell trauen sich viele Menschen aus Angst vor einer Ansteckung nicht in die Praxis oder wollen den Arzt nicht mit ihrem Anliegen behelligen. Aufgrund von Hygienemaßnahmen und dem Tragen einer Maske ist das Ansteckungsrisiko in der Praxis so gut wie ausgeschlossen. Und bei Krankheiten und Schmerzen bitte unbedingt den Arzt aufsuchen.

Symbol Beschreibung Größe
Flyer Patientenversorgung_website.pdf
0.4 MB

© Kerstin Weidner E-Mail