Sie befinden sich hier: Hauptnavigation » Landkreis » Aktuelles » Aktuelle Mitteilungen
Corona | Aktuelle Mitteilungen | Suche LK | Suche Corona | Aktuelles-Corona

Landkreis Neu-Ulm unterschreitet 7-Tage-Inzidenz von 50

16.06.2021

Landkreis Neu-Ulm unterschreitet 7-Tage-Inzidenz von 50 fünf Tage in Folge - Lockerungen treten am Freitag, 18.06.2021, in Kraft

Der Landkreis Neu-Ulm hat am Mittwoch, 16.06.2021, laut Robert Koch-Institut mit einem Wert von 35,4 die 7-Tage-Inzidenz von 50 Fällen pro 100.000 Einwohnern am fünften Tag in Folge unterschritten. Damit treten am Freitag, 18.06.2021, weitere Lockerungen in Kraft.

Das sind dann die wesentlichen Änderungen
  • Private Zusammenkünfte: Es dürfen sich zehn Personen treffen. Eine Beschränkung auf bestimmte Haushalte gibt es nicht mehr. Kinder bis 14 Jahre (bis zum 14. Geburtstag), die zu den jeweiligen Haushalten dazugehören, vollständig geimpfte und genesene Personen werden nicht mitgezählt.

  • Bei geplanten öffentlichen und privaten Veranstaltungen aus besonderem Anlass (Geburtstags-, Hochzeits-, Tauffeiern, Trauerfeiern, Vereinssitzungen etc.) sind mehr Personen zugelassen: Im Freien sind bis zu 100 Personen, drinnen bis zu 50 Personen erlaubt. Die Testpflicht entfällt. Bei öffentlichen Veranstaltungen werden vollständig geimpfte und genesene Personen bei der zulässigen Höchstteilnehmerzahl mit einberechnet. Bei privaten Veranstaltungen aus besonderem Anlass (Geburtstags-, Hochzeits-, Tauffeiern, Trauerfeiern, Vereinssitzungen) werden vollständig geimpfte und genesene Personen bei der Höchstteilnehmerzahl nicht einberechnet.

  • Sport: Erlaubt sind kontaktfreier Sport und Kontaktsport innen wie außen ohne eine feste Personenobergrenze. Bei einer 7-Tage-Inzidenz unter 50 müssen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer kein negatives Testergebnis mehr vorweisen.

  • Auch für Fitnessstudios entfällt die Testpflicht.

  • Bei Sportveranstaltungen entfällt die Testpflicht ebenfalls. Die Kontaktdaten müssen weiterhin erfasst werden. Sportveranstaltungen sind im Freien mit maximal 500 Zuschauern (einschließlich geimpfter und genesener Personen) mit festen Sitzplätzen erlaubt. Hierzu zählen auch Freiluftstadien mit überdachten Zuschauerplätzen. In Gebäuden bestimmt sich die zulässige Höchstzuschauerzahl einschließlich geimpfter und genesener Personen nach der Anzahl der vorhandenen Plätze, bei denen ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Plätzen gewahrt wird. Es sollen nicht mehr als 1.000 Personen zugelassen werden.

  • Freizeiteinrichtungen (Freizeitparks, Indoorspielplätze und vergleichbare ortsfeste Freizeiteinrichtungen, Badeanstalten, Hotelschwimmbäder, Thermen, Wellnesszentren, Saunen, Solarien, Spielhallen, Spielbanken und Wettannahmestellen): Die Testpflicht entfällt. Die Kontaktdaten müssen weiterhin erfasst werden.

    Prostitutionsstätten, Clubs, Diskotheken und sonstige Vergnügungsstätten und vergleichbare Freizeiteinrichtungen bleiben geschlossen.

    Die Testpflicht entfällt beim Betrieb von Seilbahnen, Fluss- und Seenschifffahrt im Ausflugsverkehr, Stadt- und Gästeführungen, Berg-, Kultur- und Naturführungen, Führungen in Schauhöhlen und Besucherbergwerken sowie touristischen Bahn- und Reiseusverkehr. Die Kontaktdaten müssen weiterhin erfasst werden.

  • Gastronomie: Die Testpflicht entfällt. Die Kontaktdaten müssen weiterhin erfasst werden. Es gelten die allgemeinen Kontaktbeschränkungen. Die FFP2-Maskenpflicht bleibt bestehen. Öffnungen sind von 05:00 bis 24:00 Uhr möglich. Dabei sind die jeweils güligen Sperrzeiten der Konzession des jeweiligen Betreibers zu beachten. Ist z. B. laut Konzession der Betrieb nur bis 22:00 Uhr genehmigt, dann muss der Betrieb auch um 22:00 Uhr eingestellt werden.

  • Beherbergung: Bei einer 7-Tage-Inzidenz unter 50 muss jeder Gast nur noch bei der Ankunft einen negativen Test vorweisen.

  • Schulen: Es findet voller Präsenzunterricht (das heißt ohne Mindestabstand) für alle Jahrgangsstufen in allen Schularten statt. Es sind zweimal wöchentliche Tests erforderlich. Das Testergebnis wird den Schülern aber auf Antrag bescheinigt und kann so auch außerschulisch genutzt werden („Selbsttest-Ausweis“).

  • Kindertageseinrichtungen: Die Kindertageseinrichtungen dürfen öffnen. Der eingeschränkte Regelbetrieb (Betreuung in festen Gruppen) entfällt.

  • Bei kulturellen Veranstaltungen in Theatern, Opern, Konzerthäusen, Bühnen, Kinos und sonst dafür geeigneten Räumlichkeiten entfällt die Testpflicht. Kulturveranstaltungen sind im Freien mit maximal 500 Zuschauern (einschließlich geimpfter und genesener Personen) mit festen Sitzplätzen erlaubt. In Gebäuden bestimmt sich die zulässige Höchstzuschauerzahl einschließlich geimpfter und genesener Personen nach der Anzahl der vorhandenen Plätze, bei denen ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Plätzen gewahrt wird. Die Kontaktdaten müssen weiterhin erfasst werden.

  • Für vollständig geimpfte und genesene Personen gelten die entsprechenden Erleichterungen. Bei privaten Zusammenkünften bleiben vollständig geimpfte und genesene Personen bei der Ermittlung der erlaubten Zahl der Teilnehmer unberücksichtigt. Mitgezählt werden geimpfte und genesene Personen hingegen bei der Höchstteilnehmerzahl von öffentlichen Veranstaltungen wie zum Beispiel kulturellen Veranstaltungen und Sportveranstaltungen.

  • Des Weiteren sind die jeweiligen Rahmenhygienekonzepte der Staatsregierung zu beachten und umzusetzen.

Die aktuellen Regelungen für den Landkreis Neu-Ulm gibt es unter

https://landkreis.neu-ulm.de/de/bayernweite-regeln.html            

© Kerstin Weidner E-Mail

Zurück
 

Asyl

Informationsschreiben

Aktuelle Informationen der Bayerischen Integrationsbeauftragten Gudrun Brendel-Fischer, MdL sind in vielen verschiedenen Sprachen zu folgenden Inhalten Impfbrief in 10 Sprachen Infoplakat in 17 ... mehr
Corona | Aktuelle Mitteilungen | Suche LK | Suche Corona | Aktuelles-Corona

Landkreis Neu-Ulm unterschreitet 7-Tage-Inzidenz von 50

16.06.2021

Landkreis Neu-Ulm unterschreitet 7-Tage-Inzidenz von 50 fünf Tage in Folge - Lockerungen treten am Freitag, 18.06.2021, in Kraft

Der Landkreis Neu-Ulm hat am Mittwoch, 16.06.2021, laut Robert Koch-Institut mit einem Wert von 35,4 die 7-Tage-Inzidenz von 50 Fällen pro 100.000 Einwohnern am fünften Tag in Folge unterschritten. Damit treten am Freitag, 18.06.2021, weitere Lockerungen in Kraft.

Das sind dann die wesentlichen Änderungen
  • Private Zusammenkünfte: Es dürfen sich zehn Personen treffen. Eine Beschränkung auf bestimmte Haushalte gibt es nicht mehr. Kinder bis 14 Jahre (bis zum 14. Geburtstag), die zu den jeweiligen Haushalten dazugehören, vollständig geimpfte und genesene Personen werden nicht mitgezählt.

  • Bei geplanten öffentlichen und privaten Veranstaltungen aus besonderem Anlass (Geburtstags-, Hochzeits-, Tauffeiern, Trauerfeiern, Vereinssitzungen etc.) sind mehr Personen zugelassen: Im Freien sind bis zu 100 Personen, drinnen bis zu 50 Personen erlaubt. Die Testpflicht entfällt. Bei öffentlichen Veranstaltungen werden vollständig geimpfte und genesene Personen bei der zulässigen Höchstteilnehmerzahl mit einberechnet. Bei privaten Veranstaltungen aus besonderem Anlass (Geburtstags-, Hochzeits-, Tauffeiern, Trauerfeiern, Vereinssitzungen) werden vollständig geimpfte und genesene Personen bei der Höchstteilnehmerzahl nicht einberechnet.

  • Sport: Erlaubt sind kontaktfreier Sport und Kontaktsport innen wie außen ohne eine feste Personenobergrenze. Bei einer 7-Tage-Inzidenz unter 50 müssen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer kein negatives Testergebnis mehr vorweisen.

  • Auch für Fitnessstudios entfällt die Testpflicht.

  • Bei Sportveranstaltungen entfällt die Testpflicht ebenfalls. Die Kontaktdaten müssen weiterhin erfasst werden. Sportveranstaltungen sind im Freien mit maximal 500 Zuschauern (einschließlich geimpfter und genesener Personen) mit festen Sitzplätzen erlaubt. Hierzu zählen auch Freiluftstadien mit überdachten Zuschauerplätzen. In Gebäuden bestimmt sich die zulässige Höchstzuschauerzahl einschließlich geimpfter und genesener Personen nach der Anzahl der vorhandenen Plätze, bei denen ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Plätzen gewahrt wird. Es sollen nicht mehr als 1.000 Personen zugelassen werden.

  • Freizeiteinrichtungen (Freizeitparks, Indoorspielplätze und vergleichbare ortsfeste Freizeiteinrichtungen, Badeanstalten, Hotelschwimmbäder, Thermen, Wellnesszentren, Saunen, Solarien, Spielhallen, Spielbanken und Wettannahmestellen): Die Testpflicht entfällt. Die Kontaktdaten müssen weiterhin erfasst werden.

    Prostitutionsstätten, Clubs, Diskotheken und sonstige Vergnügungsstätten und vergleichbare Freizeiteinrichtungen bleiben geschlossen.

    Die Testpflicht entfällt beim Betrieb von Seilbahnen, Fluss- und Seenschifffahrt im Ausflugsverkehr, Stadt- und Gästeführungen, Berg-, Kultur- und Naturführungen, Führungen in Schauhöhlen und Besucherbergwerken sowie touristischen Bahn- und Reiseusverkehr. Die Kontaktdaten müssen weiterhin erfasst werden.

  • Gastronomie: Die Testpflicht entfällt. Die Kontaktdaten müssen weiterhin erfasst werden. Es gelten die allgemeinen Kontaktbeschränkungen. Die FFP2-Maskenpflicht bleibt bestehen. Öffnungen sind von 05:00 bis 24:00 Uhr möglich. Dabei sind die jeweils güligen Sperrzeiten der Konzession des jeweiligen Betreibers zu beachten. Ist z. B. laut Konzession der Betrieb nur bis 22:00 Uhr genehmigt, dann muss der Betrieb auch um 22:00 Uhr eingestellt werden.

  • Beherbergung: Bei einer 7-Tage-Inzidenz unter 50 muss jeder Gast nur noch bei der Ankunft einen negativen Test vorweisen.

  • Schulen: Es findet voller Präsenzunterricht (das heißt ohne Mindestabstand) für alle Jahrgangsstufen in allen Schularten statt. Es sind zweimal wöchentliche Tests erforderlich. Das Testergebnis wird den Schülern aber auf Antrag bescheinigt und kann so auch außerschulisch genutzt werden („Selbsttest-Ausweis“).

  • Kindertageseinrichtungen: Die Kindertageseinrichtungen dürfen öffnen. Der eingeschränkte Regelbetrieb (Betreuung in festen Gruppen) entfällt.

  • Bei kulturellen Veranstaltungen in Theatern, Opern, Konzerthäusen, Bühnen, Kinos und sonst dafür geeigneten Räumlichkeiten entfällt die Testpflicht. Kulturveranstaltungen sind im Freien mit maximal 500 Zuschauern (einschließlich geimpfter und genesener Personen) mit festen Sitzplätzen erlaubt. In Gebäuden bestimmt sich die zulässige Höchstzuschauerzahl einschließlich geimpfter und genesener Personen nach der Anzahl der vorhandenen Plätze, bei denen ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Plätzen gewahrt wird. Die Kontaktdaten müssen weiterhin erfasst werden.

  • Für vollständig geimpfte und genesene Personen gelten die entsprechenden Erleichterungen. Bei privaten Zusammenkünften bleiben vollständig geimpfte und genesene Personen bei der Ermittlung der erlaubten Zahl der Teilnehmer unberücksichtigt. Mitgezählt werden geimpfte und genesene Personen hingegen bei der Höchstteilnehmerzahl von öffentlichen Veranstaltungen wie zum Beispiel kulturellen Veranstaltungen und Sportveranstaltungen.

  • Des Weiteren sind die jeweiligen Rahmenhygienekonzepte der Staatsregierung zu beachten und umzusetzen.

Die aktuellen Regelungen für den Landkreis Neu-Ulm gibt es unter

https://landkreis.neu-ulm.de/de/bayernweite-regeln.html            

© Kerstin Weidner E-Mail

Zurück

Aktuelle Mitteilungen