Sie befinden sich hier: Hauptnavigation » Landkreis » Aktuelles » Aktuelle Mitteilungen
Startseite-Topartikel | Suche LK

Reiserückkehrer, Online-Formular, Infos zu Reisen

Wer in Bayern aus einem Risikogebiet laut Robert Koch-Institut einreist bzw. sich innerhalb von 10 Tagen vor der Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten hat, muss:

  1. Einen Test auf das Coronavirus machen und das Testergebnis innerhalb von 48 Stunden - bei Hochinzidenz- und Virusvariantengebieten 24 Stunden - nach der Einreise beim Landratsamt vorlegen. (E-Mail gewerberecht@lra.neu-ulm.de; Landratsamt Neu-Ulm, Gewerberecht, Kantstraße 8, 89231 Neu-Ulm).

    Bei der Einreise aus einem Risikogebiet sollte der Test bereits nach Möglichkeit im Ausland vorgenommen werden. Bei der Einreise aus einem Hochinzidenzgebiet oder Virusvariantengebiet muss der Test bereits vor der Einreise vorgenommen werden. Der Test darf allerdings höchstens 48 Stunden vor der Einreise nach Bayern vorgenommen worden sein.

    Im Landkreis Neu-Ulm kann der Test bei einem Hausarzt, in einer Apotheke oder im Testzentrum des Landkreises Neu-Ulm in Weißenhorn gemacht werden:

    Corona-Testzentrum des Landkreises
    Übersicht Testungen bei Ärzten und Apotheken

    Bei dem Test muss es sich um einen PCR-Test (molekularbiologischen Test) oder Antigenschnelltest handeln.

    Das Testergebnis muss in deutscher, englischer oder französischer Sprache vorgelegt werden.

  2. Sich umgehend 10 Tage in Quarantäne begeben und die digitale Einreiseanmeldung ausfüllen, die der Bund als Formular zur Verfügung stellt. Bei der Einreise aus einem Virusvarianten-Gebiet muss man sich 14 Tage in Quarantäne begeben. Nach vollständiger Angabe aller notwendigen Informationen auf der Homepage erhalten Sie ein PDF als Bestätigung. (mehr zur Einreiseanmeldung s. unten unter Punkt Digitale Einreiseanmeldung)

    weitere Infos unter Einreisequarantäneverordnung 
Regelungen Virusvarianten-Gebiete

Wer aus einem Risikogebiet einreist, in dem besonders hohe Inzidenzen bestehen oder besonders ansteckende Virusvarianten verbreitet sind, sogenannte Virusvarianten-Gebiete, muss bereits vor der Einreise einen Test auf das Coronavirus machen und damit nachweisen können, dass keine Infektion mit dem Coronavirus besteht. Dieser Nachweis wird zum Beispiel bei der Einreisekontrolle verlangt.

Weitere Infos auf der Website Bundesgesundheitsministerium

Die Gebiete kann man aktuell abrufen unter https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html

Reiserückkehrer sind verpflichtet, sich bei ihrer Rückkehr umgehend 14 Tage in Quarantäne zu begeben, ihre Einreise über das Einreiseanmeldungsformular (siehe unten Digitale Einreiseanmeldung) zu melden und umgehend ihr Ergebnis für einen Test auf das Coronavirus beim Landratsamt vorzulegen. (E-Mail gewerberecht@lra.neu-ulm.de; Landratsamt Neu-Ulm, Gewerberecht, Kantstraße 8, 89231 Neu-Ulm)

Die Quarantänedauer kann bei der Einreise aus einem Virusvariantengebiet auch durch ein negatives Testergebnis nicht verkürzt werden!

Digitale Einreiseanmeldung

www.einreiseanmeldung.de

Für Personen, denen es nicht möglich war, die digitale Einreisemeldung zu nutzen, gibt es ein Papierformular unter https://www.bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/3_Downloads/C/Coronavirus/Infoblatt/Anlage_2_Ersatzmitteilung.pdf

Das Papierformular bitte senden an Landratsamt Neu-Ulm, Gewerberecht, Kantstraße 8, 89231 Neu-Ulm, E-Mail gewerberecht@lra.neu-ulm.de, Fax 0731 7040-3499.

Folgende Personengruppen müssen keine Einreiseanmeldung durchführen
  • Personen, die lediglich durch ein Risikogebiet durchgereist sind und dort keinen Zwischenaufenthalt hatten,
  • Personen, die nur zur Durchreise in die Bundesrepublik Deutschland einreisen,
  • Personen, die sich im Rahmen des Grenzverkehrs mit Nachbarstaaten weniger als 24 Stunden in einem Risikogebiet aufgehalten haben oder für bis zu 24 Stunden in die Bundesrepublik Deutschland einreisen,
  • Personen, die beruflich bedingt in die Bundesrepublik Deutschland einreisen, um grenzüberschreitend Personen, Waren oder Güter auf der Straße, der Schiene, per Schiff oder per Flugzeug zu transportieren.
Die häufigsten Fragen und Antworten

Wichtiger Hinweis: Bei Verstößen gegen die Einreise-Quarantäneverordnung wird ein Bußgeld verhängt.

Risikogebiete laut Robert Koch Institut

Testung und Verkürzung der Quarantänezeit

Die Quarantänezeit kann fünf Tage nach Ihrer Einreise mit einem negativen Testergebnis verkürzt werden. Diese Möglichkeit besteht allerdings nicht, bei der Einreise aus einem Virusvariantengebiet. Hier muss man 14 Tage in Quarantäne bleiben.

Einen Überblick zu den Risikogebieten und Virusvariantengebieten gibt es unter https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html

Die Quarantänedauer kann frühestens ab dem fünften Tag nach der Einreise beendet werden. Das heißt, um die Quarantänezeit verkürzen zu können, müssen Sie sich frühestens fünf Tage nach Ihrer Einreise erneut testen lassen und das Ergebnis muss negativ sein. Das heißt, hierbei handelt es sich um eine erneute Testung und nicht um den Test, den Sie bereits bei Ihrer Einreise machen mussten. Bitte bewahren Sie das negative Testergebnis auf, um es bei Verlangen vorzeigen zu können. Das Landratsamt kann Stichproben vornehmen, ob sich die Einreisenden an die Bestimmungen halten.

  • Bei dem Test muss es sich um einen PCR-Test (molekularbiologischen Test) oder Antigenschnelltest handeln.
    Mehr zu dem Thema unter: Information zur Anerkennung von diagnostischen Tests auf SARS-CoV-2 bei Einreise aus einem Risikogebiet nach Deutschland
  • Die Testung darf frühestens fünf Tage nach der Einreise nach Deutschland vorgenommen worden sein. (Der Einreisetag zählt nicht mit. Wenn z. B. Montag der Einreisetag ist, dann ist Samstag der 5. Tag nach der Einreise).
  • Der Laborbefund des Tests muss in in deutscher, englischer oder französischer Sprache vorgelegt werden.
  • Wenn Sie einen Test machen lassen wollen, können Sie sich
    - an das Corona-Testzentrum im Landkreis Neu-Ulm oder
    - telefonisch an Ihren Hausarzt, eine Apotheke vgl. auch Übersicht Testungen im Landkreis Neu-Ulm
    - oder an den kassenärztlichen Bereitschaftsdienst unter 116 117 wenden.
    Teilen Sie dabei unbedingt mit, dass Sie in einem Risikogebiet waren.
  • Eine Verkürzung der Quarantänezeit ist nur möglich, wenn keine Krankheitssymptome wie Husten, Fieber, Schnupfen, Verlust des Geruchs- oder Geschmackssinns vorhanden sind.
  • Eine Verkürzung der Quarantänezeit ist nicht möglich, wenn man aus einem Virusvariantengebiet eingereist ist.

Sobald Symptome wie Husten, Fieber, Schnupfen, Verlust des Geruchs- oder Geschmackssinns auftreten, sollte unbedingt telefonisch Kontakt mit dem Hausarzt oder dem kassenärztlichen Bereitschaftsdienst unter 116 117 aufgenommen werden.

Ende der Quarantäne

Sie erhalten keine eigene Nachricht mehr, wenn Sie die Quarantäne beenden können. Sobald alle Voraussetzungen erfüllt sind (negatives Testergebnis, Symptomfreiheit, mindestens fünf Tage in Quarantäne gewesen), können Sie die Quarantäne wieder verlassen.

Bürgertelefon

Für Fragen ist ein Bürgertelefon im Landkreis Neu-Ulm geschaltet
Telefon 0731/70 40 50 50
Montag bis Freitag 10:00 - 14:00 Uhr

Hinweis Verdienstausfall

Wer in ein Risikogebiet reist und bei der Abreise weiß oder grob fahrlässig nicht weiß, dass er sich bei der Wiedereinreise in Quarantäne begeben muss, erhält keine Entschädigung seines Verdienstausfalls nach § 56 Abs. 1 Infektionsschutzgesetz.

Verordnungen

Weitere Informationen

Ich war in keinem Risikogebiet - muss ich meine Einreise trotzdem melden und mich testen lassen?

Für Flugreisende gilt ab Dienstag, 30.03.2021 (0 Uhr) eine Testpflicht vor Abflug nach Deutschland.

Mehr zu dem Thema unter https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus-infos-reisende/faq-testpflicht-einreisevo.html

Außerdem sollten sich Urlauber während ihres Aufenthalts regelmäßig informieren, ob ihr Urlaubsort nicht mittlerweile zum Risikogebiet erklärt wurde. Sollte der Urlaubsort bei der Abreise ein Risikogebiet sein, dann besteht neben der Verpflichtung sich testen zu lassen, auch die Pflicht, seine Wiedereinreise in den Landkreis Neu-Ulm zu melden.

 

 

© Martina Herrmann E-Mail

Zurück
 

Asyl

Startseite-Topartikel | Suche LK

Reiserückkehrer, Online-Formular, Infos zu Reisen

Wer in Bayern aus einem Risikogebiet laut Robert Koch-Institut einreist bzw. sich innerhalb von 10 Tagen vor der Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten hat, muss:

  1. Einen Test auf das Coronavirus machen und das Testergebnis innerhalb von 48 Stunden - bei Hochinzidenz- und Virusvariantengebieten 24 Stunden - nach der Einreise beim Landratsamt vorlegen. (E-Mail gewerberecht@lra.neu-ulm.de; Landratsamt Neu-Ulm, Gewerberecht, Kantstraße 8, 89231 Neu-Ulm).

    Bei der Einreise aus einem Risikogebiet sollte der Test bereits nach Möglichkeit im Ausland vorgenommen werden. Bei der Einreise aus einem Hochinzidenzgebiet oder Virusvariantengebiet muss der Test bereits vor der Einreise vorgenommen werden. Der Test darf allerdings höchstens 48 Stunden vor der Einreise nach Bayern vorgenommen worden sein.

    Im Landkreis Neu-Ulm kann der Test bei einem Hausarzt, in einer Apotheke oder im Testzentrum des Landkreises Neu-Ulm in Weißenhorn gemacht werden:

    Corona-Testzentrum des Landkreises
    Übersicht Testungen bei Ärzten und Apotheken

    Bei dem Test muss es sich um einen PCR-Test (molekularbiologischen Test) oder Antigenschnelltest handeln.

    Das Testergebnis muss in deutscher, englischer oder französischer Sprache vorgelegt werden.

  2. Sich umgehend 10 Tage in Quarantäne begeben und die digitale Einreiseanmeldung ausfüllen, die der Bund als Formular zur Verfügung stellt. Bei der Einreise aus einem Virusvarianten-Gebiet muss man sich 14 Tage in Quarantäne begeben. Nach vollständiger Angabe aller notwendigen Informationen auf der Homepage erhalten Sie ein PDF als Bestätigung. (mehr zur Einreiseanmeldung s. unten unter Punkt Digitale Einreiseanmeldung)

    weitere Infos unter Einreisequarantäneverordnung 
Regelungen Virusvarianten-Gebiete

Wer aus einem Risikogebiet einreist, in dem besonders hohe Inzidenzen bestehen oder besonders ansteckende Virusvarianten verbreitet sind, sogenannte Virusvarianten-Gebiete, muss bereits vor der Einreise einen Test auf das Coronavirus machen und damit nachweisen können, dass keine Infektion mit dem Coronavirus besteht. Dieser Nachweis wird zum Beispiel bei der Einreisekontrolle verlangt.

Weitere Infos auf der Website Bundesgesundheitsministerium

Die Gebiete kann man aktuell abrufen unter https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html

Reiserückkehrer sind verpflichtet, sich bei ihrer Rückkehr umgehend 14 Tage in Quarantäne zu begeben, ihre Einreise über das Einreiseanmeldungsformular (siehe unten Digitale Einreiseanmeldung) zu melden und umgehend ihr Ergebnis für einen Test auf das Coronavirus beim Landratsamt vorzulegen. (E-Mail gewerberecht@lra.neu-ulm.de; Landratsamt Neu-Ulm, Gewerberecht, Kantstraße 8, 89231 Neu-Ulm)

Die Quarantänedauer kann bei der Einreise aus einem Virusvariantengebiet auch durch ein negatives Testergebnis nicht verkürzt werden!

Digitale Einreiseanmeldung

www.einreiseanmeldung.de

Für Personen, denen es nicht möglich war, die digitale Einreisemeldung zu nutzen, gibt es ein Papierformular unter https://www.bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/3_Downloads/C/Coronavirus/Infoblatt/Anlage_2_Ersatzmitteilung.pdf

Das Papierformular bitte senden an Landratsamt Neu-Ulm, Gewerberecht, Kantstraße 8, 89231 Neu-Ulm, E-Mail gewerberecht@lra.neu-ulm.de, Fax 0731 7040-3499.

Folgende Personengruppen müssen keine Einreiseanmeldung durchführen
  • Personen, die lediglich durch ein Risikogebiet durchgereist sind und dort keinen Zwischenaufenthalt hatten,
  • Personen, die nur zur Durchreise in die Bundesrepublik Deutschland einreisen,
  • Personen, die sich im Rahmen des Grenzverkehrs mit Nachbarstaaten weniger als 24 Stunden in einem Risikogebiet aufgehalten haben oder für bis zu 24 Stunden in die Bundesrepublik Deutschland einreisen,
  • Personen, die beruflich bedingt in die Bundesrepublik Deutschland einreisen, um grenzüberschreitend Personen, Waren oder Güter auf der Straße, der Schiene, per Schiff oder per Flugzeug zu transportieren.
Die häufigsten Fragen und Antworten

Wichtiger Hinweis: Bei Verstößen gegen die Einreise-Quarantäneverordnung wird ein Bußgeld verhängt.

Risikogebiete laut Robert Koch Institut

Testung und Verkürzung der Quarantänezeit

Die Quarantänezeit kann fünf Tage nach Ihrer Einreise mit einem negativen Testergebnis verkürzt werden. Diese Möglichkeit besteht allerdings nicht, bei der Einreise aus einem Virusvariantengebiet. Hier muss man 14 Tage in Quarantäne bleiben.

Einen Überblick zu den Risikogebieten und Virusvariantengebieten gibt es unter https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html

Die Quarantänedauer kann frühestens ab dem fünften Tag nach der Einreise beendet werden. Das heißt, um die Quarantänezeit verkürzen zu können, müssen Sie sich frühestens fünf Tage nach Ihrer Einreise erneut testen lassen und das Ergebnis muss negativ sein. Das heißt, hierbei handelt es sich um eine erneute Testung und nicht um den Test, den Sie bereits bei Ihrer Einreise machen mussten. Bitte bewahren Sie das negative Testergebnis auf, um es bei Verlangen vorzeigen zu können. Das Landratsamt kann Stichproben vornehmen, ob sich die Einreisenden an die Bestimmungen halten.

  • Bei dem Test muss es sich um einen PCR-Test (molekularbiologischen Test) oder Antigenschnelltest handeln.
    Mehr zu dem Thema unter: Information zur Anerkennung von diagnostischen Tests auf SARS-CoV-2 bei Einreise aus einem Risikogebiet nach Deutschland
  • Die Testung darf frühestens fünf Tage nach der Einreise nach Deutschland vorgenommen worden sein. (Der Einreisetag zählt nicht mit. Wenn z. B. Montag der Einreisetag ist, dann ist Samstag der 5. Tag nach der Einreise).
  • Der Laborbefund des Tests muss in in deutscher, englischer oder französischer Sprache vorgelegt werden.
  • Wenn Sie einen Test machen lassen wollen, können Sie sich
    - an das Corona-Testzentrum im Landkreis Neu-Ulm oder
    - telefonisch an Ihren Hausarzt, eine Apotheke vgl. auch Übersicht Testungen im Landkreis Neu-Ulm
    - oder an den kassenärztlichen Bereitschaftsdienst unter 116 117 wenden.
    Teilen Sie dabei unbedingt mit, dass Sie in einem Risikogebiet waren.
  • Eine Verkürzung der Quarantänezeit ist nur möglich, wenn keine Krankheitssymptome wie Husten, Fieber, Schnupfen, Verlust des Geruchs- oder Geschmackssinns vorhanden sind.
  • Eine Verkürzung der Quarantänezeit ist nicht möglich, wenn man aus einem Virusvariantengebiet eingereist ist.

Sobald Symptome wie Husten, Fieber, Schnupfen, Verlust des Geruchs- oder Geschmackssinns auftreten, sollte unbedingt telefonisch Kontakt mit dem Hausarzt oder dem kassenärztlichen Bereitschaftsdienst unter 116 117 aufgenommen werden.

Ende der Quarantäne

Sie erhalten keine eigene Nachricht mehr, wenn Sie die Quarantäne beenden können. Sobald alle Voraussetzungen erfüllt sind (negatives Testergebnis, Symptomfreiheit, mindestens fünf Tage in Quarantäne gewesen), können Sie die Quarantäne wieder verlassen.

Bürgertelefon

Für Fragen ist ein Bürgertelefon im Landkreis Neu-Ulm geschaltet
Telefon 0731/70 40 50 50
Montag bis Freitag 10:00 - 14:00 Uhr

Hinweis Verdienstausfall

Wer in ein Risikogebiet reist und bei der Abreise weiß oder grob fahrlässig nicht weiß, dass er sich bei der Wiedereinreise in Quarantäne begeben muss, erhält keine Entschädigung seines Verdienstausfalls nach § 56 Abs. 1 Infektionsschutzgesetz.

Verordnungen

Weitere Informationen

Ich war in keinem Risikogebiet - muss ich meine Einreise trotzdem melden und mich testen lassen?

Für Flugreisende gilt ab Dienstag, 30.03.2021 (0 Uhr) eine Testpflicht vor Abflug nach Deutschland.

Mehr zu dem Thema unter https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus-infos-reisende/faq-testpflicht-einreisevo.html

Außerdem sollten sich Urlauber während ihres Aufenthalts regelmäßig informieren, ob ihr Urlaubsort nicht mittlerweile zum Risikogebiet erklärt wurde. Sollte der Urlaubsort bei der Abreise ein Risikogebiet sein, dann besteht neben der Verpflichtung sich testen zu lassen, auch die Pflicht, seine Wiedereinreise in den Landkreis Neu-Ulm zu melden.

 

 

© Martina Herrmann E-Mail

Zurück

Aktuelle Mitteilungen